Welcher Hauttyp bist du?

Welcher Hauttyp bist du?

 

Unsere Haut ist das wichtigste und größte Organ unseres Körpers. Die wichtigste Aufgabe unserer Haut ist es, uns vor Umwelteinflüssen zu schützen, das heißt vor Kälte und Hitze. Sie ist tagtäglich UV-Strahlung ausgesetzt oder muss mit trockener Heizungsluft kämpfen. Sie verhindert, dass wir unsere Körperwärme verlieren und sie reguliert unseren Feuchtigkeitshaushalt.

 

Da sollten wir ihr einen Gefallen tun und sie nicht noch mit der falschen Pflege belasten. Deswegen gebe ich dir heute wichtige Tipps, wie du deinen Hauttyp bestimmen kannst und was die richtige Pflege und Reinigung für dich ist.

Die wichtigsten Kriterien für die Bestimmung deines Hauttyps sind der Fett- und Feuchtigkeitsgehalt der sogenannten Oberhaut, deiner Haut.

Die Hauttypen teilen sich in: normale, fettige, trockene oder Mischhaut.

Fettige Haut

Menschen mit fettiger Haut neigen dazu, einen öligen Film auf dem Gesicht zu bekommen. An diesen Merkmalen erkennst du, dass du eine fettige Haut hast:

die Haut glänzt durch, einen fettigen Film auf dem ganzen Gesicht
die Poren sind meist ziemlich groß
dich plagen Mitesser und Pickel
du neigst zu Akne
Pickel können sich bis auf das Dekolletee und Rücken ausbreiten

Die Reinigung ist jetzt besonders wichtig. Schaum, Gele und Peelings sind genau das richtige für dich. Sie können helfen, die ölige Haut trockener zu machen.

Bei der Pflege keine rückfettenden Cremes verwenden, sondern Produkte mit viel Feuchtigkeit als Basis.

Trockene Haut

Trockene Haut ist sehr empfindlich. Man erkennt sie leicht an folgenden Merkmalen:

nach der Reinigung spannt sie schnell
sie reagiert empfindlich auf Umwelteinflüsse, Hitze und Kälte
sie neigt zu Rötungen und wird schnell schuppig
sie reagiert mit Juckreiz und hat kleine Poren
trockene Haut entwickelt sich oft erst im Alter

Rückfettende Produkte sind jetzt ganz wichtig. Bei der Pflege solltest du besonders auf fetthaltige Produkte setzen. Pflanzliche Fette wie Avocado-Öl Sheabutter oder Jojobaöl sind jetzt genau die richtigen Inhaltsstoffe für dich.

 

Mischhaut

Das sind Zeichen für eine Mischhaut:

trockene Wangen, dafür aber fettiges Kinn, Nase und Stirn

Die Reinigung der Mischhaut kann meist so ausfallen, wie auch bei einer normalen oder empfindlichen Haut. Wichtig ist die Pflege danach.

Bei der T-Zone solltest du dann eine Pflege benutzen, die auch für fettige Haut geeignet ist – also nicht rückfettend, am besten mattierend und antibakteriell. Oder eine rückfettende creme die du nur auf die Wangen und die Augenpartie verwendest.

Für die Mischhaut ist ein ölfreies Make-up am besten geeignet.

 

Normale Haut

Die normale Haut erscheint kleinporig, frei von trockenen oder fettigen Arealen, schuppigen oder entzündeten Hautzonen und ist elastisch sowie widerstandsfähig. Die Oberfläche (Textur) ist matt, eben und glatt.
Die richtige Reinigung und Pflege unterstützt die natürlichen Eigenschaften der normalen Haut.

Sie sollen vermeiden aggressive, stark fettende oder austrocknende Inhaltsstoffe. Für die tägliche Hautreinigung sind Emulsionen empfehlenswert. Gesichtswasser oder Tonics spenden Feuchtigkeit, erfrischen den Teint und entfernen Kalkrückstände des Leitungswassers.

 

Genauso wie das Leben, verändert sich auch die Haut mit der Zeit. Darum sollten Sie den Hauttyp immer wieder
überprüfen und die Pflegeprodukte anpassen.
Bitte Teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.